Automatisierung in der Lebensmittelindustrie setzt hohe Anforderungen an Wirtschaftlichkeit, Hygiene, Qualitätssicherung, Bedienerfreundlichkeit und Flexibilität. Am 30. September 2014 kamen in Wien Fachleute für die Automatisierung in der Lebensmittelherstellung zusammen, um sich bei der gleichnamigen Tagung diesen Ansprüchen zu widmen. Mit praxisnahen Vorträgen gab die Veranstaltung einen umfassenden Überblick über die Vorteile der Automatisierungstechnik in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. So werden beispielsweise in der Fleischverarbeitung oder auch in der Backwarenherstellung immer noch viele manuelle Tätigkeiten ausgeführt, die sich durch intelligente Lösungen effizient automatisieren lassen. Besonders die Getränkeindustrie zeichnet sich schon jetzt durch einen erhöhten Automatisierungsgrad und steigende Stückzahlen aus.

In einem vielseitigen Programm konnten sich Endanwender aus der Lebensmittelindustrie mit Personen im Bereich des Anlagenbaus und der Systemintegration austauschen.

Thomas Gratzer, Vorstand Produktion & Technik bei der Josef Manner & Comp. AG, eröffnete die Tagung. Es folgten Vortragsreihen über Anwendungen und Trends in der Verpackungsindustrie bis hin zu Standard-Roboterzellen, die für die Herstellung von Krapfen eingesetzt werden.

Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit der Plattform Automatisierungstechnik und der Centauro GmbH organisiert. Der Tagungsort war das Hotel Mercure Wien Westbahnhof Wien.