Roboter im Unterricht. Der Industrieroboter findet immer öfter in Klassenzimmern seinen Platz. Sei es als guter Lernmotivator für Schülerinnen und Schüler oder als nützliches Gerät, um Technik einfach und plastisch vorzuführen.

Am 28. August 2014 hat der F-AR, der Verein zur Förderung der Automation und Robotik, in Kooperation mit der Centauro GmbH, Lehrpersonal und Roboterhersteller aus ganz Österreich zum Workshop  „RiU2014 - Roboter im Unterricht“ nach Wien eingeladen. Teilnehmende von Hollabrunn bis Dornbirn aus HTLs, FHs und UNIs haben gemeinsam die Problematik des Robotereinsatzes im Unterricht diskutiert und wertvolle Kontakte mit Kolleginnen und Kollegen geknüpft.

Damit Industrieroboter im Unterricht eingesetzt werden können, müssen Sicherheitsanforderungen eingehalten werden. Fragen wie: Welche Robotertype eignet sich für meinen Unterricht am besten? Welche Übungen sind für meine Schülerinnen und Schüler oder meine Studierenden am passendsten? Welche Teamprojekte können sinnvoll mit Industrierobotern umgesetzt werden? … und viele andere Fragen konnten mit Expertinnen und Experten im Rahmen des diesjährigen Workshops geklärt werden. Immer mehr Schulen und Universitäten setzen Industrieroboter im Unterricht ein und sind besonders mit der Frage der Sicherheit im Umgang mit automatischen Maschinen konfrontiert. Für den Unterricht stehen aber einerseits nur wenige Lehreinheiten zur Verfügung und andererseits kommen viele Auszubildende auf einen Roboter. Nicht allein aus diesem Grund wird das voneinander Lernen vom F-AR und der Centauro GmbH aktiv unterstützt sowie die Ausarbeitung von notwendigen Unterlagen für den Unterricht besonders gefördert.

Am Ende der Veranstaltung wurde gleich das nächste Treffen „RiU2015 – Roboter im Unterricht“ für den 27./28. August 2015 festgelegt. Diesmal mit noch mehr Vorträgen und einer begleitenden Ausstellung.